Versorgungszone Bergham-Koberg

  • WG Bergham-Siedlung
  • WG Bergham Süd
  • WG Koberg- Bergham

Detailplan


Bewilligte Wasserversorgungsanlage der Wassergenossenschaft Bergham Siedlung

Wassergewinnung

Die derzeitige Versorgung eines Teils der Ortschaft Bergham erfolgt durch die Wassergenossenschaft „Bergham Siedlung“ und deren Brunnen „Bergham“ (GST-Nr 3190/2; KG Baumgarting). Der rund 70 m tiefe Bohrbrunnen nutzt das Grundwasservorkommen Bierbaum Rißmoräne.

Leitungsnetz

Es wurden von Seiten der Wassergenossenschaft keine Daten zum Leitungsnetz zur Verfügung gestellt.

Speicherbauwerke

Im Netz sind keine Speicherbauwerke vorhanden. Der benötigte Netzdruck wird über eine Windkesselanlage zur Verfügung gestellt.

Schutz- und Schongebiete

Die Fassungsstelle des Brunnens „Bergham“ ist durch ein kreisförmiges Schutzgebiet der Zone I mit einer Fläche von rund 78,5 m² (Radius 5 m) geschützt. Es sind keine weiteren Schutzgebiete vorhanden.

Versorgungssituation Bergham Siedlung
  1. Anzahl versogter Einwohner
    53
  2. Anzahl Hausanschlüsse
    18
  3. Gesamtlänge Rohrnetz [km]:
    k. A.
  4. Gewinnungsbereiche [Stk.]:
    1
  5. Fremdwasserbezug [ja/nein]:
    nein
  6. Behälteranzahl [Stk.]:
  7. Behältervolumen gesamt [m3]:
  8. Maß der Wasserbenutzung [m3/a]:
    2.409
  9. Maß der Wasserbenutzung [m3/d]:
    6,6
  10. Maß der Wasserbenutzung [l/s]:
    0,08
  11. Rechtsform des Betreibers:
    WG
  12. Öffentlicher Versorger nach dem OÖ-WVG [ja/nein]:
    ja
  13. Verkaufte Jahreswassermenge [m3]:
  14. Ins Netz abgegebene Jahreswassermenge [m3]:
  15. Höchster Tagesverbrauch [m3]:

Bewilligte Wasserversorgungsanlage der Wassergenossenschaft Bergham Süd

Wassergewinnung

Die derzeitige Versorgung eines Großteils der Siedlung Bergham Süd erfolgt durch den rund 54 m tiefen Brunnen „Bergham-Süd“ der gleichnamigen Wassergenossenschaft, der auf dem Grundstück 3167 (KG Baumgarting) situiert ist.

Leitungsnetz

Es wurden von Seiten der Wassergenossenschaft keine Daten zum Leitungsnetz zur Verfügung gestellt.

Speicherbauwerke

Im Netz sind keine Speicherbauwerke vorhanden.

Schutz- und Schongebiete

Die Fassungsstelle des Brunnens Bergham-Süd wird durch ein kreisförmiges Schutzgebiet der Zone I mit einer Fläche von rund 28 m² (Radius 3 m) geschützt. Hauptsächlich Richtung Westen ist das Schutzgebiet I durch ein polygonales Schutzgebiet der Zone III mit einer Fläche von 2.698 m² umgeben.

Versorgungssituation Bergham Süd
  1. Anzahl versogter Einwohner
    28
  2. Anzahl Hausanschlüsse
    9
  3. Gesamtlänge Rohrnetz [km]:
    k. A.
  4. Gewinnungsbereiche [Stk.]:
    1
  5. Fremdwasserbezug [ja/nein]:
    nein
  6. Behälteranzahl [Stk.]:
  7. Behältervolumen gesamt [m3]:
  8. Maß der Wasserbenutzung [m3/a]:
    4.070
  9. Maß der Wasserbenutzung [m3/d]:
    11,15
  10. Maß der Wasserbenutzung [l/s]:
    0,13
  11. Rechtsform des Betreibers:
    WG
  12. Öffentlicher Versorger nach dem OÖ-WVG [ja/nein]:
    ja
  13. Verkaufte Jahreswassermenge [m3]:
  14. Ins Netz abgegebene Jahreswassermenge [m3]:
  15. Höchster Tagesverbrauch [m3]:

Bewilligte Wasserversorgungsanlage der Wassergenossenschaft Koberg-Bergham

Wassergewinnung

Die Versorgung eines großen Teils der Ortschaft Koberg und eines kleinen Bereichs von Bergham erfolgt durch den im Jahre 1997 errichteten Brunnen „Koberg-Bergham“ der gleichnamigen Wassergenossenschaft (GST-Nr. 3224/1, KG Baumgarting). Der Bohrbrunnen nutzt das Grundwasservorkommen Bierbaum Rißmoräne.

Leitungsnetz

Das Leitungsnetz der Wassergenossenschaft Koberg-Bergham umfasst eine Länge von rund 3,0 km. Das Netz wurde zum Großteil im Jahr 1994 errichtet.

Speicherbauwerke

Es ist kein Speicherbauwerk im Netz vorhanden. Der Betriebsdruck wird durch insgesamt 4 Windkessel bereitgestellt.

Schutz- und Schongebiete

Die Fassungsstelle des Brunnens „Koberg-Bergham“ wird durch ein quadratisches Schutzgebiet der Zone I mit einer Fläche von 100 m² (10 m x 10 m) geschützt. Richtung Norden und Westen ist das Schutzgebiet der Zone I durch ein polygonales Schutzgebiet der Zone III mit einer Fläche 34.863 m² umgeben.

Versorgungssituation Bergham Siedlung
  1. Anzahl versogter Einwohner
    63
  2. Anzahl Hausanschlüsse
    19
  3. Gesamtlänge Rohrnetz [km]:
    3
  4. Gewinnungsbereiche [Stk.]:
    1
  5. Fremdwasserbezug [ja/nein]:
    nein
  6. Behälteranzahl [Stk.]:
  7. Behältervolumen gesamt [m3]:
  8. Maß der Wasserbenutzung [m3/a]:
    7.665
  9. Maß der Wasserbenutzung [m3/d]:
    21
  10. Maß der Wasserbenutzung [l/s]:
    0,24
  11. Rechtsform des Betreibers:
    WG
  12. Öffentlicher Versorger nach dem OÖ-WVG [ja/nein]:
    ja
  13. Verkaufte Jahreswassermenge [m3]:
    6000
  14. Ins Netz abgegebene Jahreswassermenge [m3]:
    6000
  15. Höchster Tagesverbrauch [m3]:

Abdeckung des zukünftigen Wasserbedarfs

Aufgrund des großen Unterschieds zwischen derzeitig an einen bestehenden Wasserversorger angeschlossenen Einwohnern und zukünftig versorgten Einwohnern (Zone inklusive des Ortsteils Ader der Nachbargemeinde Timelkam) in der Zone kann weder der zukünftige mittlere Tageswasserbedarf von 117,95 m³/d (44,47 m³/d ohne Ortsteil Ader) noch der zukünftige maximale Wasserbedarf an verbrauchsreichen Tagen von 213,31 m³/d (80,05 m³/d ohne Ortsteil Ader) durch das derzeitige Maß der Wasserbenutzung von 38,75 m³/d abgedeckt werden.

Der Ortsteil Ader in der Gemeinde Timelkam wird derzeit durch die Anlagen der Marktgemeinde Timelkam versorgt. Um den zukünftigen mittleren Bedarf abdecken zu können, wäre eine Anhebung der Entnahmemenge der Wassergenossenschaften auf die Spitzenentnahmewerte möglich (insgesamt 389,2 m³).

Um die Versorgungssicherheit zu erhöhen, muss überprüft werden, ob in den Anlagen der Wassergenossenschaften Bergham-Siedlung, Bergham Süd und Koberg- Bergham diese Erhöhung der Entnahmemenge möglich ist. Bei einer bewilligten Erhöhung müssen die Schutzgebiete angepasst werden. Weiters ist anzudenken einen Hochbehälter zu errichten, um den Tageswasserbedarf an verbrauchsreichen Tagen in den Ortsteilen Bergham und Koberg abdecken zu können.

Eine weitere Möglichkeit bestünde in einem Anschluss an die bestehende Trinkwasserversorgung der Marktgemeinde Timelkam. Es wäre zumindest eine Notwasserversorgung durch die Marktgemeinde Timelkam in den Ortsteilen Bergham und Koberg anzudenken. Es müssen keine Standorte für 2. Standbeine eruiert werden.

Wir möchten alle Personen der Gemeinde Gampern, die Interesse, Ideen oder auch Probleme mit der Trinkwasserversorgung haben herzlich einladen, am Projekt Trinkwasserversorgung 2030 mitzuarbeiten. Bitte schreiben Sie uns, gerne auch anonym.

Gemeinde Gampern
Hauptstraße 14
A - 4851 Gampern

Te.: +43 7682 8045-0
Fax: +43 7682 8045-21