Versorgungszone Gampern

  • WG Gampern
  • WG Hörgattern
  • WG Stötten
  • WG Witzling

Bewilligte Wasserversorgungsanlage der Wassergenossenschaft Gampern

Wassergewinnung

Die Versorgung der Ortschaften Gampern sowie Teilen von Hörgattern erfolgt durch insgesamt 3 Brunnen der Wassergenossenschaft Gampern. Der 1985 errichtete und rund 73 m tiefe Bohrbrunnen Gampern BR II ist auf dem Grundstück 5599 (KG Gampern) situiert. Ebenfalls auf diesem Grundstück befindet sich der Brunnen Gampern BR IV, der im Jahre 2016 errichtet wurde. Der Brunnen Gampern III, der als Bohrbrunnen ausgeführt wurde, ist 110 m tief und wurde im Jahr 2000 auf dem Grundstück 5098/2 (KG Gampern) errichtet. Die Brunnen nutzen das Grundwasservorkommen Attergau.

Leitungsnetz

Das Leitungsnetz der Wassergenossenschaft Gampern umfasst eine gesamte Länge von rund 8,0 km und wurde bei Bedarf erweitert.

Speicherbauwerke

Es ist ein Speicherbauwerk im Netz der Wassergenossenschaft Gampern vorhanden (GST-Nr 5190/2, KG Gampern). Der im Jahre 1985 errichtete 2-kammerige Hochbehälter hat ein Fassungsvermögen von 60 m³.

Schutz- und Schongebiete

Die Fassungsstellen der Brunnen Gampern BR II und Gampern BR IV sind jeweils durch ein quadratisches Schutzgebiet der Zone I mit einer Fläche von 64 m² (8 m x 8 m) geschützt. Die Schutzgebiete der Zone I sind von einem polygonalen Schutzgebiet der Zone III mit einer Fläche von 162.608 m² umgeben. Die Fassungsstelle des Brunnens Gampern BR III ist durch ein quadratisches Schutzgebiet der Zone I mit einer Fläche von 25 m² (5 m x 5 m) geschützt. Es sind keine weiteren Schutzgebiete vorhanden.

Versorgungssituation Gampern
  1. Anzahl versogter Einwohner
    733
  2. Anzahl Hausanschlüsse
    233
  3. Gesamtlänge Rohrnetz [km]:
    8
  4. Gewinnungsbereiche [Stk.]:
    2
  5. Fremdwasserbezug [ja/nein]:
    nein
  6. Behälteranzahl [Stk.]:
    1
  7. Behältervolumen gesamt [m3]:
    60
  8. Maß der Wasserbenutzung [m3/a]:
    53.655
  9. Maß der Wasserbenutzung [m3/d]:
    312
  10. Maß der Wasserbenutzung [m3/d]:
    312
  11. Maß der Wasserbenutzung [l/s]:
    3,6
  12. Rechtsform des Betreibers:
    WG
  13. Öffentlicher Versorger nach dem OÖ-WVG [ja/nein]:
    ja
  14. Verkaufte Jahreswassermenge [m3]:
    40000
  15. Ins Netz abgegebene Jahreswassermenge [m3]:
    40000
  16. Höchster Tagesverbrauch [m3]:
    130

Bewilligte Wasserversorgungsanlage der Wassergenossenschaft Hörgattern

Wassergewinnung

Die Versorgung der Ortschaft Hörgattern erfolgt ausschließlich durch die Wassergenossenschaft Gampern. Das Übergabebauwerk befindet sich auf dem Grundstück 3047/2 (KG Baumgarting).

Leitungsnetz

Das Leitungsnetz der Wassergenossenschaft Hörgattern umfasst eine Länge von 0,35 km und wurde hauptsächlich im Jahr 1994 errichtet.

Speicherbauwerke

Im Versorgungsnetz der Wassergenossenschaft Hörgattern befindet sich kein Speicherbauwerk.

Schutz- und Schongebiete

Da die Wassergenossenschaft Hörgattern keine eigenen Fassungsbauwerke besitzt, gelten die unter Punkt 3.2.7.5 angeführten Schutzgebiete der Anlagen der Wassergenossenschaft Gampern.

Versorgungssituation Hörgattern
  1. Anzahl versogter Einwohner
    41
  2. Anzahl Hausanschlüsse
    12
  3. Gesamtlänge Rohrnetz [km]:
    0,35
  4. Gewinnungsbereiche [Stk.]:
    1
  5. Fremdwasserbezug [ja/nein]:
    ja
  6. Behälteranzahl [Stk.]:
  7. Behältervolumen gesamt [m3]:
  8. Maß der Wasserbenutzung [m3/a]:
  9. Maß der Wasserbenutzung [m3/d]:
  10. Maß der Wasserbenutzung [l/s]:
  11. Rechtsform des Betreibers:
    WG
  12. Öffentlicher Versorger nach dem OÖ-WVG [ja/nein]:
    ja
  13. Verkaufte Jahreswassermenge [m3]:
    1.076
  14. Ins Netz abgegebene Jahreswassermenge [m3]:
  15. Höchster Tagesverbrauch [m3]:

Bewilligte Wasserversorgungsanlage der Wassergenossenschaft Stötten

Wassergewinnung

Die Versorgung eines Teils der Ortschaft Stötten sowie eines kleinen Teils der Ortschaft Viehaus erfolgt durch den Brunnen „Stötten“ (GST-Nr. 5168/1; KG Gampern). Der 104 m tiefe Brunnen nutzt das Grundwasservorkommen Attergau.

Leitungsnetz

Es wurden von Seiten der Wassergenossenschaft keine Daten zum das Leitungsnetz zur Verfügung gestellt.

Speicherbauwerke

Im Netz sind keine Speicherbauwerke vorhanden. Der Betriebsdruck im Netz wird durch eine Windkesselanlage bewerkstelligt.

Schutz- und Schongebiete

Die Fassungsstelle des Brunnens ist durch ein quadratisches Schutzgebiet der Zone I mit einer Fläche von 25 m² (5 m x 5 m) geschützt. Es sind keine weiteren Schutzgebiete vorhanden.

Versorgungssituation Stötten
  1. Anzahl versogter Einwohner
    42
  2. Anzahl Hausanschlüsse
    13
  3. Gesamtlänge Rohrnetz [km]:
    k.A.
  4. Gewinnungsbereiche [Stk.]:
    1
  5. Fremdwasserbezug [ja/nein]:
    nein
  6. Behälteranzahl [Stk.]:
  7. Behältervolumen gesamt [m3]:
  8. Maß der Wasserbenutzung [m3/a]:
    5.877
  9. Maß der Wasserbenutzung [m3/d]:
    16,1
  10. Maß der Wasserbenutzung [l/s]:
    0,19
  11. Rechtsform des Betreibers:
    WG
  12. Öffentlicher Versorger nach dem OÖ-WVG [ja/nein]:
    ja
  13. Verkaufte Jahreswassermenge [m3]:
  14. Ins Netz abgegebene Jahreswassermenge [m3]:
  15. Höchster Tagesverbrauch [m3]:

Bewilligte Wasserversorgungsanlage der Wassergenossenschaft Witzling

Wassergewinnung

Die Versorgung eines kleinen Teils der Ortschaft Witzling erfolgt durch den im Jahre 1978 errichteten Brunnen „Witzling“ (GST-Nr. 5464, KG Gampern). Der Bohrbrunnen nutzt das Grundwasservorkommen Attergau.

Leitungsnetz

Das Leitungsnetz der Wassergenossenschaft Witzling umfasst eine Leitungslänge von rund 0,33 km und wurde in den Jahren 1974 - 1983 errichtet.

Speicherbauwerke

Im Netz befindet sich kein Speicherbauwerk. Der Betriebsdruck wird durch 2 Windkessel mit einem Gesamtvolumen von 1 m³ bewerkstelligt.

Schutz- und Schongebiete

Die Fassungsstelle des Brunnes Witzling ist durch ein kreisförmiges Schutzgebiet der Zone I mit einer Fläche von rund 50 m² (Radius 4 m) geschützt. In Richtung Westen ist das Schutzgebiet der Zone I durch ein polygonales Schutzgebiet der Zone II (engeres Schutzgebiet) mit einer Fläche von rund 1.604 m² umgeben. Die Schutzgebiete der Zonen I und Zone II sind durch ein polygonales Schutzgebiet der Zone III mit einer Fläche von rund 5.108 m² umgrenzt.

Versorgungssituation Witzling
  1. Anzahl versogter Einwohner
    28
  2. Anzahl Hausanschlüsse
    7
  3. Gesamtlänge Rohrnetz [km]:
    0,33
  4. Gewinnungsbereiche [Stk.]:
    1
  5. Fremdwasserbezug [ja/nein]:
    nein
  6. Behälteranzahl [Stk.]:
  7. Behältervolumen gesamt [m3]:
  8. Maß der Wasserbenutzung [m3/a]:
    1.950
  9. Maß der Wasserbenutzung [m3/d]:
    5,3
  10. Maß der Wasserbenutzung [l/s]:
    0,06
  11. Rechtsform des Betreibers:
    WG
  12. Öffentlicher Versorger nach dem OÖ-WVG [ja/nein]:
    ja
  13. Verkaufte Jahreswassermenge [m3]:
  14. Ins Netz abgegebene Jahreswassermenge [m3]:
  15. Höchster Tagesverbrauch [m3]:
    9

Abdeckung des zukünftigen Wasserbedarfs

Aufgrund des großen Unterschieds zwischen derzeitig an einen bestehenden Wasserversorger angeschlossenen Einwohnern und zukünftig versorgten Einwohnern (Zone inklusive des Ortsteils Ader der Nachbargemeinde Timelkam) in der Zone kann weder der zukünftige mittlere Tageswasserbedarf von 117,95 m³/d (44,47 m³/d ohne Ortsteil Ader) noch der zukünftige maximale Wasserbedarf an verbrauchsreichen Tagen von 213,31 m³/d (80,05 m³/d ohne Ortsteil Ader) durch das derzeitige Maß der Wasserbenutzung von 38,75 m³/d abgedeckt werden.

Der Ortsteil Ader in der Gemeinde Timelkam wird derzeit durch die Anlagen der Marktgemeinde Timelkam versorgt. Um den zukünftigen mittleren Bedarf abdecken zu können, wäre eine Anhebung der Entnahmemenge der Wassergenossenschaften auf die Spitzenentnahmewerte möglich (insgesamt 389,2 m³).

Um die Versorgungssicherheit zu erhöhen, muss überprüft werden, ob in den Anlagen der Wassergenossenschaften Bergham-Siedlung, Bergham Süd und Koberg- Bergham diese Erhöhung der Entnahmemenge möglich ist. Bei einer bewilligten Erhöhung müssen die Schutzgebiete angepasst werden. Weiters ist anzudenken einen Hochbehälter zu errichten, um den Tageswasserbedarf an verbrauchsreichen Tagen in den Ortsteilen Bergham und Koberg abdecken zu können.

Eine weitere Möglichkeit bestünde in einem Anschluss an die bestehende Trinkwasserversorgung der Marktgemeinde Timelkam. Es wäre zumindest eine Notwasserversorgung durch die Marktgemeinde Timelkam in den Ortsteilen Bergham und Koberg anzudenken. Es müssen keine Standorte für 2. Standbeine eruiert werden.

Wir möchten alle Personen der Gemeinde Gampern, die Interesse, Ideen oder auch Probleme mit der Trinkwasserversorgung haben herzlich einladen, am Projekt Trinkwasserversorgung 2030 mitzuarbeiten. Bitte schreiben Sie uns, gerne auch anonym.

Gemeinde Gampern
Hauptstraße 14
A - 4851 Gampern

Te.: +43 7682 8045-0
Fax: +43 7682 8045-21